Geschichten für unterwegs

Mobiles Lesen liegt im Trend. Mit E-Short, dem E-Book für Kurzformate, erstellen Autoren Geschichten für unterwegs schnell, professionell und zielgerichtet.

10.02.2014 · Thorsten Simon Autoren
Immer mehr Menschen lesen auf dem Smartphone, Tablet oder E-Reader. Gelesen wird dabei längst nicht mehr nur in den eigenen Wänden. Eine wachsende Leserzahl nutzt die digitalen Lesegeräte unterwegs. Laut einer Umfrage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels liest jeder vierte sehr oft bis oft in öffentlichen Verkehrsmitteln wie S-Bahnen und Bussen. Besonders beliebt sind dabei Texte und Geschichten, die einen schnellen Einstieg bieten und innerhalb kurzer Zeit gelesen werden können – wie Kurzgeschichten, Novellen oder auch Fortsetzungsromane.

Bedarf nach Geschichten für unterwegs nimmt zu

Für Autoren sind mobile Leser eine attraktive Zielgruppe, die mit zunehmender Verbreitung von Smartphones, Tablets und E-Readern in Zukunft noch weiter anwachsen wird. Die Folge: Der Bedarf nach Geschichten für unterwegs nimmt zu. Um professionell und schnell die Gruppe der mobilen Leser mit zielgerechten Inhalten zu bedienen, gibt es für Self-Publishing-Autoren ab sofort E-Short – das E-Book für Kurzformate. E-Short ermöglicht Self-Publishern Texte mit bis zu 144.000 Zeichen als E-Book, das entspricht ungefähr 80 Seiten, noch einfacher und innerhalb von nur 48 Stunden über alle wichtigen E-Book-Shops zu veröffentlichen – von Amazon über eBook.de und Kobo bis GooglePlay und Apple iBooks.

Kurzformate bieten Raum für Experimente

Despina Muth-Seidel hat sich entschieden, ihr neues Buch „Aequilibrium – Das Gewicht der Federn“, das vom Konflikt uralter Mächte handelt, in mehreren Episoden zu schreiben und als E-Short zu veröffentlichen. „Mit E-Short können Leser direkt meine Arbeit am neuen Fortsetzungsroman begleiten und sind immer auf dem neuesten Stand“, erklärt Muth-Seidel. Der schnelle Veröffentlichungsprozess und das unmittelbare Feedback der Leser versetzt Autoren zudem in die Lage, als Autor zu wachsen und sich stetig zu verbessern. Ein Vorteil, von dem gerade auch Newcomer profitieren. Anstatt mit einem umfangreichen Werk zu starten, können Sie sich zunächst an kurzen Texten versuchen und wertvolle Erfahrung sammeln. Kurzformate sind aber auch hervorragend geeignet, um neue digitale Erzählformen und Konzepte zu entwickeln und auszuprobieren. „E-Short ist daher für meinen experimentellen Kurzreiseführer perfekt geeignet“, sagt Axel Schwab, der mit „Wolverine in Tokio“ neue Wege geht und seine Leser anhand von Original-Filmschauplätzen des 2013 erschienenen Kinofilms „Wolverine: Weg des Kriegers“ durch Japans Hauptstadt führt.

Aktuelle Inhalte an Leser bringen

Neben Autoren richtet sich E-Short auch an Blogger und Journalisten, die nach Lösungen suchen, um ihre Beiträge kommerziell zu verwerten und gleichzeitig ihre Reichweite und Bekanntheit zu erhöhen. „E-Short bedeutet für mich: aktuelle Inhalte schnell an die Leser bringen“, berichtet der Journalist Alexander Glück. E-Short eröffnet ihm die Möglichkeit, Beiträge und Hintergrundinformationen zu Themen, die gerade im öffentlichen Interesse stehen, ohne technischen Aufwand als E-Book aufzubereiten und zeitnah über das breite BoD-Vertriebsnetz in allen relevanten E-Book-Shops zu veröffentlichen. In seinem ersten E-Short „Neue digitale Berufswelt“ greift Glück den Einfluss des Medienwandels auf die Berufswelt auf und stellt neu entstandene Berufe vor. Weitere spannende Texte, die im Zuge von Recherchen entstanden sind, liegen bereits in der Schublade für ihre Veröffentlichung bereit.

Erfahren Sie hier mehr: E-Short – das E-Book für Kurzformate.

Aequilibrium-Despina-Muth-Seidel

Der Fortsetzungsroman Aequilibrium handelt vom Konflikt uralter Mächte, der sich in der Begegnung von Mensch Marten und der transzendalen Sina zuspitzt, und wird in mehreren Episoden veröffentlicht.

Wolverine-in-Tokio-Axel-Schwab

Mit dem digitalen Kurzreiseführer Wolverine in Tokio führt Autor Axel Schwab seine Leser anhand von Original-Filmschauplätzen des 2013er Kinofilms Wolverine: Weg des Kriegers durch Japans Hauptstadt.

Neue-digitale-Berufswelt-Alexander-Glueck

Heute werden zahllose Informationen per Computer und Datennetz transportiert. Journalist Alexander Glück stellt in seinem Titel Berufe vor, die durch den Medienwandel entstanden sind.

Schreibe einen Kommentar

*Pflichtfelder