Bullet Journal für Autorinnen und Autoren

Was ist ein Bullet Journal und wieso ist es das perfekte Tool, um deinen Alltag zu begleiten? Wir zeigen dir diese minimalistische bis künstlerische Methode,…

Was ist ein Bullet Journal?

Bullet Journals sind Notizbücher, die du individuell gestalten und deinen Bedürfnissen anpassen kannst. Du notierst deine Aufgaben und kannst diese abhaken, sobald du sie erledigt hast.
Ryder Carroll, der Erfinder der Bullet Journals, suchte damals eine Methode, mit der er den Überblick über seine täglichen ToDos behalten konnte. „Bullet“ steht für Gliederungspunkt und kennzeichnet das Bullet Journaling, welches mittlerweile Millionen Menschen auf der Welt begeistert.
Das Grundprinzip basiert auf den folgenden vier Kategorien:

Jahresübersicht (Future Log)
Monatsübersicht (Monthly Log)
Tagesansicht (Daily Log)
Sammlung (Collection)

Wörterbuch

Bullet Journal – Notizbuch
Bullet Journaling – Tätigkeit
Key – Legende
Index – Inhaltsverzeichnis
Future Log – Jahresübersicht
Monthly Log – Monatsübersicht
Daily Log – Tagesansicht
Habit Tracker – Überblick Gewohnheiten
Challenges – Herausforderungen, eigene Ziele/Projekte
Washi Tape – dekoratives Klebeband

Tägliche Aufgaben, die am Ende eines Monats nicht erledigt wurden, werden in die nächste Monatsübersicht übernommen. Aufgaben, die erst in ein paar Monaten erledigt werden müssen, werden in der Jahresübersicht festgehalten. In den Sammlungen können Listen, wie Einkaufslisten gesammelt werden. Klingt kompliziert? Ist es nicht. Versprochen!

Was brauche ich, um anzufangen?

Ein Notizbuch und einen Stift. Mehr als diese beiden Essentials brauchst du nicht, um dich mithilfe der Bullet-Journal-Methode zu organisieren. Je künstlerischer du das BuJo (Bullet Journal) verwenden möchtest, desto mehr kannst du beispielsweise in farbige Stifte, Sticker, Stempel, Post Its oder Washi Tape investieren.
Dein Notizbuch kann kariert, liniert oder blank sein. Wir empfehlen dir besonders die punktkarierten Notizbücher, durch die du automatisch gerade schreibst. Die Linien oder Kästchen lenken zudem oft vom Text ab und es sieht weniger übersichtlicher aus.

Ist das nicht aufwendig?

Das Bullet Journal ist nur so aufwendig, wie du es haben möchtest. Ursprünglich war es von Ryder Carroll sehr minimalistisch gedacht, um den Überblick über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu behalten. Damit das Journaling funktioniert, brauchst du nicht viel Zubehör, Zeit oder Zeichenkünste.
Wenn du Spaß daran hast, kannst du dein Journal aber durch Farben, Skizzen oder kleinen Bildern ergänzen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst dich komplett frei kreativ entfalten und daraus sogar ein Hobby machen! Am Ende des Blogbeitrags findest du noch ein paar inspirierende Seiten.

Wie beginne ich?

Du kannst mit deinem Index anfangen. Dafür schreibst du auf die erste Doppelseite links und rechts das Wort „Index“.
Dann blätterst du ein paar Seiten weiter, um Platz zu lassen. Hier kommt deine Zukunftsübersicht hin. Wir wiederholen das Prinzip vom Index. Ich mache zum Beispiel eine Übersicht für die nächsten 6 Monate.

Index
Jahresübersicht (Future Log)
Nun folgt die Monatsübersicht. Links schreibst du die einzelnen Tage mit Wochentag und rechts deine in diesem Monat zu schaffenden Aufgaben hin.
Monatsübersicht (Monthly Log)
Auf den folgenden Seiten kannst du deine Tagesansicht anlegen, indem du deine Aufgaben mit einem Punkt, Ereignisse mit einem Kreis, Notizen mit einem Anführungszeichen einträgst. Mit einem Sternchen kannst du besonders wichtige Aufgaben markieren. Diese Art der Schnellerfassung nennt man auch „Rapid Logging“ und soll genau das sein: schnell.
Tagesansicht (Daily Log)
Diese Inhalte kannst du mit einer Seitenzahl in deinem Index versehen und so später einzelne Seiten leicht wiederfinden.
Am Ende eines Monats reflektierst du deine Aufgaben. Bei den erledigten Aufgaben machst du aus dem Punkt ein Kreuz. Unerledigte Aufgaben, gekennzeichnet durch ein >, übernimmst du in deine nächste Monatsübersicht. Aufgaben, die in mehreren Monaten fällig sind, haben ein < und trägst du in deine Jahresübersicht am Anfang deines Bullet Journals ein. Dieses Vorgehen nennt man Migration (Übertragung).
Wenn du mehr Symbole benutzt, kannst du dir auch zu Anfang deines Notizbuches eine Legende, auch „Key“, zurechtlegen. Neben den Symbolen, die du fortan benutzen möchtest, schreibst du eine kleine Erklärung.
Inhalt mit Seitenzahl in den Index übernehmen
Übernahme der Aufgabe in den nächsten Monat
Reflektieren der täglichen Aufgaben
Übernahme der Aufgabe in die Jahresübersicht
Key

Ideen für Autorinnen und Autoren

Neben dem sehr individuell gestaltbaren Kalender sind vor allem die Sammlungen für dich als Autorin oder Autor interessant.
An jeder Stelle kannst du eine Sammlung einfügen. Zum Beispiel könntest du eine Liste machen mit all den Aufgaben, die du bezogen auf dein Buchprojekt, Kampagnen oder deinem Marketing noch erledigen möchtest. Du kannst Posts auf deinen Social Media-Plattformen planen, Listen von Testleserinnen und Testlesern erstellen oder auch ganz privat nutzen.

Du könntest dir auch Neuerscheinungen und Bücher, die du in diesem Jahr gelesen hast, notieren. In sogenannten Challenges kannst du dir eigene Ziele setzen oder Projekte anlegen, zum Beispiel zum NaNoWriMo.
Du kannst deinen Plot planen oder Mindmaps zu Protagonisten entwerfen. Die Coverideen zu deinen Büchern oder das Aussehen von Charakteren kannst du skizzieren und deine Notizen mit kleinen Doodles verschönern. Alle deine Ideen zu Dialogen, Schauorten, besonderen Wörtern finden in deinem ganz eigenen Bullet Journal Platz – wenn du das möchtest.
Durch sogenannte Habit Tracker kannst du ganz leicht Routinen in deinen Alltag und dein Journal integrieren. Du willst täglich 1.000 Wörter schreiben? Dann bau dir einen „Word Count“ ein. Vielleicht möchtest du aber auch täglich meditieren, ein paar Seiten in einem Buch lesen, oder … Genau dafür sind Habit Tracker da.

Word Count Tracker
Habit Tracker

Inspirationen

Weitere Ideen kannst du auf Pinterest oder Instagram finden. Suche dich gerne durch ein paar Suchbegriffe oder Hashtags:

bullet journal author
bullet journal ideen
year in pixels
habit tracker
#bulletjournal
#bujo
@bulletjournal
punktkariert.de (auch auf Instagram: hier)

oder lass dich auch von folgenden Seiten inspirieren:

https://pictopin.club

http://brenda.pinshouse.site

https://www.instagram.com/p/BppWlsEgDGD/

https://www.crazylaura.com/

Du möchtest das gerne ausprobieren, weißt aber nicht, ob es zu dir passt?

Dann ist heute dein Glückstag, denn wir verlosen sechs unserer ganz neuen punktkarierten Notizbücher! Du möchtest mitmachen? Dann verrate uns bis zum 15.02.2020 in den Kommentaren, warum genau du mehr Struktur in deinem Leben brauchst und deshalb eines unserer neuen punktierten Notizbücher dringend gebrauchen könntest.

Kommentare

  • Warum ich mehr Struktur in meinem Leben brauche?
    Dafür muss ich nur die letzten beiden Wochen, sprich die Weihnachtsferien, zurückgehen. Ich hatte mir für diese Zeit lediglich 2 Aufgaben gesetzt… Und jetzt ratet mal, wieviele ich davon geschafft habe. Richtig, beide nur zur Hälfte. Keine Ahnung, wie das passieren konnte…

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Wofür ich diese Strukturhilfe in meinem Leben brauche? Endlich nichts mehr liegen lassen, alle Pläne und sogar Zeit für Leseübungen einplanen, damit die Lesung auch gut über die Bühne geht, Recherchezeiten und dann auch die Zeit für meine Familie gut festlegen, auch wenn bei mir ziemlich viel Flexibilität gefragt ist, als pflegende Tochter und alleinerziehende Mutter. Auf jeden Fall werde ich diese Methode versuchen, am liebsten mit eurem Notizbuch, vielleicht klappt es dann mal besser und geht schneller. Nur Versuch macht klug :)

  • Ich bin ein kreativer, aber auch chaotischer Mensch. Da gibt’s hier ein pinkfarbenes Post-it, da eine schnelle Notiz auf einem alten Briefumschlag … Zentral an einem Platz wäre das natürlich wesentlich praktischer und man müsste diese ganzen Post-Its und Briefumschläge nicht erst suchen.
    Des weiteren habe ich gehört, dass das Leben mit Struktur wesentlich entschleunigter und effektiver sein soll. Angeblich vergisst man sogar viel weniger!
    Ich bin äußerst gewillt, diesen Gerüchten Glauben zu schenken und es im Selbstversuch einmal auszuprobieren! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
    Den Artikel finde ich klasse, das mit dem Word-Count-Tracker wäre auf jeden Fall etwas, was ich mit einem Eurer wunderschönen Notizbücher in Angriff nehmen würde!

  • Für mich persönlich ist das zu Aufwendig. Ich hab so etwas vor vielen Jahren so gemacht, das hat auch über längere Strecken geholfen, aber ich habe es nicht wirklich durchgehalten. Aber ich wurde mit meinem inneren Schweinehund so stark konfrontiert, wie in keinem Selbsterfahrungsworkshop.
    Ich für mich habe begriffen, das ich Vorhaben besser wie eine „Schlange“ bearbeiten kann. Das bedeutet: erst wird sie „gebrütet, dann ist die Schlange klein:
    erste Ideen, erste Versuche. Immer auf dem Laptop, gesammelt in Ordner die ich je nach Aufgabe/Vorhaben/ Projekte gliedere. Die Anzahl richtet sich nach dem Projekt und steht auch selten von Beginn an fest. Es wächst..oder auch nicht. Ebenso verfahre ich mit Texten. Ich lese, sehe Fern, geh ins Kino, laufe durch Wald und Stadt, koche Mittagessen, geh mit meiner Frau Einkaufen….das Vorhaben ist aktiv oder passiv dabei. Es windet sich wie eine Schlange durch meinen Alltag: mal versteckt es sich mal greift es an. Ideen von unterwegs schreibe ich in`s iPhone unter Notizen. Am Schreibtisch füge ich sie in die bestehenden oder neuenTexte ein. Der Schreibprozess häutet sich wie die Schlange: ein Wechsel zwischen Euphorie, Nachdenklichkeit, Pessimismus, Optimismus, Schreibwut und freien Tagen. Immer bedacht, weiter zu kommen, fertig zu werden…aber auch das windet sich wie eine Schlange. Mittlerweile genieße ich es. Es entspricht offensichtlich meinem Typ. Was ich gelernt habe: nie mehr als zwei Vorhaben. So habe ich etwas zum Wechseln ohne Gefahr zu laufen, mich zu verzetteln.Fehlversuche parke ich in einem „Versuche“ Ordner. Könnte ja doch was drangewesen sein.

  • Nun ich verliere mich in den Tiefen der einzelnen Gedanken. Sie entwickeln sich weiter und weiter und die Zeit vergeht. Wenn ich darüber reflektiere, merke ich, dass ich nicht im Bewusstsein habe, dass die Zeit den Raum braucht! Und mit diesem Notizbuch kann ich Zeiträume einteilen, die ich dann im Bewusstsein habe. Ich stell mir das richtig super vor! Ich denke, ich komme in einen Rhythmus dadurch und Rhythmus ist Leben. Also großen Dank für den Tip!

  • Auch ich bin eine kreative Chaotin, die zusätzlich durch eine chron. Erkrankung das Gedankenkarussell kaum noch im Griff hat. Ich werfe zwar alles nur auf einen Haufen, finde aber trotzdem vieles nicht wieder. Ein wenig „echte“ Struktur täte da schon gut! Ich beginne am Wochenende damit!

  • Struktur schafft Klarheit, schafft Ansporn und Antrieb, hebt mich von der Couch an den Schreibtisch, da ich einen roten Faden habe, an dem ich mich lang hangeln kann.
    Es hilft mir über die Strecke von 5 Metern, die, zwischen Faulheit und Philosophieren liegt und einen blauen Faden aus Tinte auf ein blankes Blatt Papier zu bringen.
    Der kleine Erfolg wirk wie ein Turbolader, die Strecke wird immer kürzer, das Sitzen am Schreibtisch immer entspannter, die Wörter, die ich zu Papier bringe, immer zahlreicher und interessanter, humorvoller.
    Gelegentlich bin ich sogar überrascht über das, was da steht, entsteht.
    Ja Struktur, wo bist du hin. Komm zurück, ich brauche dich.

  • Warum ich mehr Struktur brauche? Weil ich eine Meisterin im Aufschieben von Aufgaben bin. Es gibt so vieles zu erledigen und zu planen und nur das Wenigste (wenn überhaupt) wird am Ende tatsächlich erledigt, weil ich einfach die Übersicht verliere. Mit jeder noch ausstehender Aufgabe steigt der Druck. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Euer Notizbüch für mich eine tolle Rettungsleine sein könnte, an der ich mich in Zukunft entlanghangeln kann😊.

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Nun sollte man dieses Nozibuch nur noch immer mithaben, damit die Ideen durch all die Inspirationen, die auf dem Weg durch die Zeit überall, jederzeit und unterwegs entstehen können, nicht so schnell wieder so plötzlich unwiederbringlich in irgendein Nirwana zurück verschwinden, von wo sie gekommen sind :-)… Ansonsten finde ich die Idee genial, aus der viel werden kann. Einfach ist immer genial…

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Warum ich mehr Struktur in meinem Leben und insbesondere beim Schreiben meines neuen Romans brauche?

    Im Beruf war ich sehr strukturiert. Doch jetzt privat bin ich etwas chaotisch. Ich müsste auch Zeit zum Nachdenken einplanen. Und um die Fortsetzung einer begonnen Geschichte zu finden. Anregungen bieten sich mir überall. Das fängt schon morgens bei der 1. Tasse Kaffee an, über den Spaziergang mit unserem Russell Asterix, beim Radio-Hören und endet bisweilen beim Fernsehen.. oder beim Lesen eines Buches…
    Dafür würd ich mich über Euer Notizbuch riesig freuen! Vielleicht klappts ja!
    Kreative Grüße aus einem Park in Bonn.

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Das ist ja noch eine zu erledigende Aufgabe: Das Journal anzulegen und zu führen bzw. durchzuhalten!
    Es gibt gute Jahreskalender, die bereits solche Strukturen (Jahr, Monate, Wochen, Einzeltage) anbieten und dazu noch sehr schön sind. Will hier keine Werbung machen, aber eine Firma, die vorne mit „Paper“ anfängt und hinten mit „..lanks“ endet, bietet zum Beispiel solche Kalender, die auch noch sehr haltbar und ausgesprochen schön sind. Ein finanzieller Luxus, den ich mir jedes Jahr leiste und noch nie bereut habe. Und wenn´s mal für ein Buchprojekt eine systematischere Planung braucht, geschieht die individuell auf dem PC.

  • Mehr Struktur, das empfiehlt sich bei zwei Jobs, mehreren Ehrenämtern, mehreren Kindern und Enkeln wirklich dringend. Das System klingt super und im Zusammenspiel mit Steno, das ich mir gerade selbst beibringe, zeitsparend und sofort umsetzbar. Mit den richtigen Büchlein wird das natürlich noch schicker! Die passenden (Steno-)Bleistifte habe ich schon.

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Ich brauche Struktur, neben der Fülle an Ideen die im Überfluss vorhanden sind. Ich liebe Struktur und Ordnung, im Prinzip.
    Da ich aber ein Wesen bin, dass viel in der Träumerei lebt, wäre es echt schön Unterstützung zu bekommen. Ein bisschen Unterstützung ist da sehr gerne willkommen. Struktur ist auf jeden Fall angesagtes Thema. Ich habe so viel Ideen, dass ich dringend Hilfe brauche, in Gestalt und Form. Es lebe die Ordnung im Chaos!

  • Ich pflege seit zwei Jahren meine Mutter und bin selbst auch nicht wirklich gesund. So bekomme ich zwar die Sachen für meine Mutter geregelt, aber bei mir, meinen Terminen, Erledigungen, Aufgaben, etc. herrscht das reine Chaos.

  • Reinhard Althoff am 10.02.2020:
    Für mich geht’s um die freudige Erinnerung an gute Einfälle und um kreative Strukturbestandteile für die Zukunft. Um Redewendungen, Aphorismen, Bilder, Lyrik für neue Projekte. Die eigenen Qualitäten meiner Bausteine für ein sich entwickelndes „Etwas“ nicht zu vergessen, zu würdigen. Im Sinne von Kafkas „Ein Käfig wollte einen Vogel fangen (Verb „fangen“ später durch „suchen“ ersetzt – sinngemäße Wiedergabe).

    • Herzlichen Glückwunsch! Du hast eines unserer Notizbücher gewonnen. Viel Spaß mit der Gestaltung deiner Notizen.
      Liebe Grüße Jessy von BoD

  • Durch einen „Zufall“ bin ich auf die Seite vom BoD gekommen.
    Das Konzept gefällt mir sehr.

    Zur Zeit habe ich meine Struktur dess Schreibens verloren, da sich einiges in meinem Leben verändert hat.
    Ein Notizbuch für mich, mit dem ich Leben kann, darüber bin ich sehr erfreut. Es ist mein Helfer in vielen Dingen, es würde mir sehr viel gelingen. Die Zettelwirtschaft hat ein Ende und meine fleißigen Hände schreiben konzentriert hinein, denn es wird immer bei mir sein. Danke

Schreibe einen Kommentar

*Pflichtfelder